Weg durch den Schlüssel      zurück
Buchenfarn (Phegopteris connectilis)        
Sumpffarngewächse (Thelypteridaceae)

Spezialfälle

1
Blatt erinnert an vierblättriges Kleeblatt; Pflanzen bis zu 15 cm hoch (Landblätter) oder Spreiten auf Wasseroberfläche schwimmend (Schwimmblätter)
→ Kleefarn (Marsilea quadrifolia)
2
Spreite ungeteilt, ganzrandig oder leicht gewellt, am Grund herzförmig; Blatt 20–50(–70) cm lang
→ Hirschzunge (Phyllitis scolopendrium)
3
Blatt 5–15 cm lang, unregelmässig gabelig geteilt; Abschnitte 1–2 mm breit, auf beiden Seiten mit bis zu drei groben Zähnen
→ Nordischer Streifenfarn (Asplenium septentrionale)
4
Blatt binsenartig, 1 mm dick, junge Blätter spiralig eingerollt; untergetaucht oder auf trockengefallenen Böden wachsend
→ Pillenfarn (Pilularia globulifera)
5
Nicht alle Merkmale zutreffend

Hauptschlüssel

1
Spross frei auf der Wasseroberfläche schwimmend
3
Spreite einfach gefiedert; Fiedern ganzrandig, gezähnt, gesägt oder gebuchtet, aber nicht fiederschnittig
4
Spreite einfach gefiedert, Fiedern fiederschnittig (beim Kamm-Wurmfarn Dryopteris cristata das unterstes Fiederpaar nur am Grund selten doppelt gefiedert)
5
Spreite 2- bis 4-fach gefiedert

Blatt fiederschnittig

1
In Rosetten wachsend, Blatt 5–15(–20) cm lang; Unterseite der Spreite dicht braunschuppig; Oberseite kahl, dunkelgrün
→ Schriftfarn (Asplenium ceterach)
2
Locker rasig wachsend; Spreite dreieckig bis pfeilförmig, 1,5- bis 2-mal so lang wie breit, locker behaart; unterstes Fiederpaar schräg abwärts gerichtet
→ Buchenfarn (Phegopteris connectilis)
3
In Rosetten wachsend; Spreite dunkelgrün, schmallanzettlich, auf jeder Seite mit 30 bis 60 ganzrandigen Abschnitten; fertile und sterile Blätter unterschiedlich gestaltet
→ Rippenfarn (Blechnum spicant)
4
Dicht bis locker rasig wachsend; Spreite satt- oder gelblichgrün, eilanzettlich, auf jeder Seite mit 10 bis 20 (bis 30) ganzrandigen bis fein gesägten Abschnitten; fertile und sterile Blätter gleich gestaltet, Sori in die Unterseite eingesenkt und auf der Oberseite deshalb kleine, punktförmige Erhöhungen bildend
→ Tüpfelfarn (Polypodium vulgare aggr.)

Spezialfälle

1
Blatt erinnert an vierblättriges Kleeblatt; Pflanzen bis zu 15 cm hoch (Landblätter) oder Spreiten auf Wasseroberfläche schwimmend (Schwimmblätter)
→ Kleefarn (Marsilea quadrifolia)
2
Spreite ungeteilt, ganzrandig oder leicht gewellt, am Grund herzförmig; Blatt 20–50(–70) cm lang
→ Hirschzunge (Phyllitis scolopendrium)
3
Blatt 5–15 cm lang, unregelmässig gabelig geteilt; Abschnitte 1–2 mm breit, auf beiden Seiten mit bis zu drei groben Zähnen
→ Nordischer Streifenfarn (Asplenium septentrionale)
4
Blatt binsenartig, 1 mm dick, junge Blätter spiralig eingerollt; untergetaucht oder auf trockengefallenen Böden wachsend
→ Pillenfarn (Pilularia globulifera)
5
Nicht alle Merkmale zutreffend

Hauptschlüssel

1
Spross frei auf der Wasseroberfläche schwimmend
3
Spreite einfach gefiedert; Fiedern ganzrandig, gezähnt, gesägt oder gebuchtet, aber nicht fiederschnittig
4
Spreite einfach gefiedert, Fiedern fiederschnittig (beim Kamm-Wurmfarn Dryopteris cristata das unterstes Fiederpaar nur am Grund selten doppelt gefiedert)
5
Spreite 2- bis 4-fach gefiedert

Blatt einfach gefiedert, Fiedern fiederschnittig

1
Das unterste Fiederpaar schräg abwärts gerichtet; Spreite dreieckig bis pfeilförmig, 1,5- bis 2-mal so lang wie breit; Ausläufer bildend (keine Rosetten)
→ Buchenfarn (Phegopteris connectilis)
2
Blatt 10–20 cm, ledrig, Oberseite dunkelgrün, Unterseite dicht braunfilzig
→ Pelzfarn (Notholaena marantae)
3
Blatt 10–15(20) cm lang, Schleier in lange, haarförmige Fransen aufgelöst, Blattstiele von ausgewachsenen Blättern unterhalb der Mitte oder nahe am Grunde mit kleiner, knotigen Verdickung (= kaum sichtbare, aber spürbare Sollbruchstelle), Blattstiel an dieser Verdickung abbrechend, Stielreste (auch der letzten Jahre) meist gut sichtbar; Wimperfarn (Woodsia)
4
Blatt mindestens 40 cm lang, Schleier nicht in lange Fransen aufgelöst, Blattstiele ohne knotige Verdickung