Portrait   1/50   zurück         vergleichen

Adlerfarn (Pteridium aquilinum)        
Adlerfarngewächse (Dennstaedtiaceae)

Wedel
Einzelbild
Fieder Oberseite
Einzelbild
Fieder Unterseite
Einzelbild

Sori
Einzelbild
Habitus
Einzelbild
Lebensraum
Einzelbild

Weitere Bilder
Einzelbild

 
Einzelbild
 
Einzelbild


Wissenswertes
  • Locker rasig wachsend, Blätter in unregelmässigen Abständen dem Rhizom entspringend; Blätter 1–2,5 m lang (oder länger).
  • Blattspreite doppelt bis vierfach gefiedert, ± dreieckig, sommergrün aber etwas ledrig, Oberseite etwas glänzend, Unterseite meist dicht behaart.
  • Blattrand der fertilen (sporentragenden) und oft auch der sterilen (nicht sporentragenden) Fiederchen umgerollt.
  • Sori randlich, strichförmig, auf beiden Seiten mit einem am Rand behaarten Schleier, der äussere (längere) Schleier am Blattrand angewachsen, der innere (kleinere) Schleier auf der Unterseite der Sori entspringend; Sporen reifen auf der Alpennordseite oft nicht aus, die Sori werden deshalb nicht braun sondern bleiben grünlich.
  • Blattstiel mit zahlreichen (10–20) Leitbündeln.

Standort
Kollin-subalpin; auf sauren, meist nährstoffarmen Böden; lichte Wälder, Zwergstrauchheiden, Weiden, Waldschläge.

Verbreitung
Weltweit verbreitet (die Unterarten werden z.T. aber auch als eigenständige Arten abgegrenzt).

Zeigerwerte: 3 2 2 - 3 3 2
Sporenreife: 7–9
Rote Liste: Nicht gefährdet
Schutz: In der Schweiz nicht geschützt
Zertifikat: 600


fr: Fougère aigle / it: Felce aquilina / en: Common bracken