Portrait   34/50   zurück         vergleichen

Pelzfarn (Notholaena marantae)        
Saumfarngewäche (Pteridaceae)

Wedel
Einzelbild
Fieder Oberseite
Einzelbild
Fieder Unterseite
Einzelbild

Sori
Einzelbild
Habitus
Einzelbild
Lebensraum
Einzelbild


Wissenswertes

Verwechslungsgefahr
Der Schriftfarn (Asplenium ceterach) sieht kleinen Individuen des in der Schweiz sehr seltenen Pelzfarns (Notholaena maranthae) ähnlich, besitzt aber eine fiederschnittige und nie eine gefiederte Spreite.

Standort
Kollin (montan); auf trockenen Mauern und Felsen.

Verbreitung
Mediterran-südwestasiatische Art.
Schweiz: Alpensüdseite.

Zeigerwerte: 1 3 1 - 5 4 4
Sporenreife: 5–7
Rote Liste: Stark gefährdet
Schutz: Kantonal geschützt


fr: Fougère laineuse / it: Felcetta lanosa / en: Cloak fern