Portrait   46/50   zurück         vergleichen

Venushaar (Adiantum capillus‑veneris)        
Saumfarngewäche (Pteridaceae)

Wedel
Einzelbild
Fieder Oberseite
Einzelbild
Fieder Unterseite
Einzelbild

Sori
Einzelbild
Habitus
Einzelbild
Lebensraum
Einzelbild

Weitere Bilder
Einzelbild

 
Einzelbild
 
Einzelbild


Wissenswertes
  • Dicht rasig wachsend, Blätter 10–40 cm lang, meist hängend.
  • Blattspreite doppelt oder dreifach gefiedert, oval; Fiederchen sehr dünn, zart, meist überwinternd, breit keilförmig (fächerförmig), auf haardünnen, schwarzen Stielen; Fiederchen am Grund und auf der Seite ganzrandig, vorne stumpf gezähnt, Blattnerven enden in den Spitzen der Zähne.
  • Sori randständig, ohne Schleier, mit dem Blattrand zur Unterseite umgebogen (Pseudoindusium); Pseudoindusium länglich, zuerst weiss, zur Zeit der Sporenreife dunkelbraun.
  • Stiel 1 mm dick, so lang oder etwas kürzer als die Blattspreite, dunkelbraun-schwarz, glänzend; nur am Grund spärlich mit schmalen, dunklen Spreuschuppen besetzt, sonst kahl.

Verwechslungsgefahr
Verschiedene Adiantum-Arten werden als Zimmerpflanzen oder im Wintergarten gezogen. Je nach Art sehen ihre Blätter dem Venushaar (Adiantum capillus-veneris) sehr ähnlich, lassen sich aber mit Hilfe der Sori (und der Blattnerven) unterscheiden: Der aus Südamerika stammende Raddis Frauenhaarfarn (A. raddianum) besitzt ein nierenförmiges Pseudoindusium, die Blattnerven enden in den Buchten zwischen den Zähnen.

Standort
Kollin; schattige, feuchte oder überrieselte Kalkfelsen, Quellen, Wasserfällen, Brunnen, Grotten.

Verbreitung
Mediterran, atlantisch, subtropisch-tropisch.
Schweiz: TI und Jurasüdfuss.

Chromosomenzahl
2n = 60, diploid

Zeigerwerte: 3 5 2 - 3 4 2
Sporenreife: 6–9
Rote Liste: Verletzlich
Schutz: National geschützt


fr: Cheveu de Vénus / it: Capelvenere comune / en: Black maidenhair fern