Portrait

  
   vergleichenwähle Art für den Artvergleich
zurück zu
Portrait
zurück

Gesägter Tüpfelfarn (Polypodium interjectum)


Tüpfelfarngewächse (Polypodiaceae)

Wedel

Einzelbildzur Grossanzeige
Fieder
Oberseite

Einzelbildzur Grossanzeige
Fieder
Unterseite

Einzelbildzur Grossanzeige
Sori

Einzelbildzur Grossanzeige
Habitus

Einzelbildzur Grossanzeige
Lebensraum

Einzelbildzur Grossanzeige
Weitere Bilder

Einzelbildzur Grossanzeige


Einzelbildzur Grossanzeige


Einzelbildzur Grossanzeige
Wissenswertes
  • Dicht bis locker rasig wachsend, Blätter 15–35 cm lang
  • Blattspreite fiederschnittig; breit eilanzettlich, 1,5 bis 2,5- (bis 3-)mal so lang wie breit; zur Spitze allmählich verschmälert, zum Grund nicht oder kaum verschmälert; auf jeder Seite mit 10 bis 20 (bis 25) ganzrandigen, welligen oder fein gesägten Abschnitten; untere Abschnitte oft leicht nach unten oder aus der Blattebene hinaus nach oben gebogen; kahl, aber Unterseite mit winzigen Haaren (Mikroskop); etwas ledrig, wintergrün
  • Sori ohne Schleier, in zwei Reihen auf jedem Abschnitt, in die Blattunterseite eingesenkt und deshalb auf der Oberseite kleine, punktförmige Erhöhungen bildend; reife Sori gelb bis orange, rund, vor allem die jungen Sori leicht oval; ohne Paraphysen (Lupe/Mikroskop) zwischen den Sporangien
  • Sporen reifen im Herbst, junge Wedel entrollen sich im Spätsommer
  • Blattstiel meist kürzer als die Blattspreite
Verwechslungsgefahr
Der Gemeine Tüpfelfarn (Polypodium vulgare) besitzt eine schmalere Blattspreite, seine Sporen reifen im Sommer. Der Gallische Tüpfelfarn (Polypodium cambricum) besitzt Paraphysen zwischen den Sporangien, seine Sporen reifen im Winter.
Standort
Kollin; auf kalkreichen bis leicht sauren Böden; Felsen, alte Mauern, Wälder, Schluchten, auf moosigen Bäumen; in wintermilden Lagen.
Verbreitung
Europäisch-westasiatisch.
Schweiz: Tessin, Waadt, Wallis, Jura, Voralpen, relativ selten.
Chromosomenzahl
2n = 222, hexaploid
Gattung Tüpfelfarn — Polypodium
  • Blätter in kurzen Abständen dem oberflächlich kriechenden Rhizom entspringend, Rhizom dicht mit Spreuschuppen besetzt
  • Blattspreite eilanzettlich, nach unten nicht oder kaum verschmälert, fiederschnittig, mit 10 bis 20 (bis 25) Abschnitten auf jeder Seite, Abschnitte ganzrandig bis gesägt, kahl, Unterseite mit wenigen, winzigen Haaren (Mikroskop)
  • Sori rund oder oval, ohne Schleier, in zwei Reihen auf jedem Abschnitt, in Vertiefungen der Blattunterseite eingesenkt und deshalb auf der Oberseite kleine, punktförmige Erhöhungen bildend («Brailleschrift»); Sporen gelb
  • In Felsen, Mauern, lichten Wäldern oder epiphytisch (als Aufsitzer) wachsend
Info Flora
Sporenreife: 8–12
Schutz: Kantonal geschützt
fr: Polypode intermédiaire / it: Polipodio sottile / en: Intermediate polypody
Link zu dieser Seite:
https://www.ifarne.ch/app/links/polypodium-interjectum.php